• Neueste Kommentare

  • Archiv

  • Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 1 Follower an

  • Blog Stats

    • 2.973 hits
  • Administration

  • Werbeanzeigen

Schneeehee

Es schneit und schneit und schneit. Wow, so einen Winter hatten wir bei uns hier schon länger nicht mehr. Ich freu mich drüber! Morgen machen wir gleich in der Früh einen richtig großen Spaziergang in einem supertollen Park mit Ruine. Hui. Ich darf nicht vergessen die Cam mitzunehmen.

Ansonsten alles ruhig. Morgen gibts Steak zu futtern.

LG von Brözmen und Gaidlander! 😛

Werbeanzeigen

Vergesslich

Da vergess ich doch glatt auf meinen eigenen Chat-Termin. Wenn meine bessere Hälfte mich nicht darauf hingewiesen hätte, würde ich jetzt noch auf Facebook rumspielen.

Erster Arbeitstag nach dem Urlaub ist total schnell vergangen. Wir sind immer noch ein unschlagbares Team.

Hab vorher eeendlich mal den Schreibtisch zusammengeräumt. Aber auch nur, weil danach ein neuer Riesenbildschirm darauf Platz genommen hat. 😉

Ansonsten bin ich jetzt müde und werd noch eine Runde chatten mit meiner Freundin aus Bayern.

Nachtmakrofotografie

Was’n das? Das ist das, was ich heute mit meiner neuen Kamera unter anderem bei einem Spaziergang ausprobiert habe.

Hier ein paar Fotos:

Multiple Sklerose = ein Häufchen Elend?

Die Medien. Sie können Stars und Sternchen machen und zerstören. Mir eher egal. Sie können falsche Bilder von ernsthaft erkrankten Menschen zeichnen. Mir nicht egal. Ich bin nämlich auch eine von denen. Von diesen unheilhar kranken Menschen. Nur vergessen die Medien allzu oft etwas: Unheilbar heißt nicht immer so gut wie tot, abgeschrieben, Krüppel, „armes Hascherl“ wie man hier in Österreich sagt,  …

Mein neuestes Lieblingsbeispiel für diese „Vergesslichkeit“ der Medien, welche jedoch nichts anderes als Effekthascherei ist:

ein Artikel auf kleinezeitung.at, der mit einem Foto die Erkrankung der beschriebenen Dame – nämlich Multiple Sklerose – unterstreichen soll
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/knittelfeld/knittelfeld/2254918/fuer-mehr-qualitaet-leben.story

Hallohooo, die Frau ist laut Artikel 32 Jahre alt. Nun gibt es mehrere Erklärungsansätze meinerseits:

1. Der Frau wurde ein neuer linker Arm transplantiert.
2. Die Frau macht nicht Anti-Aging- sondern Pro-Aging-Kuren.
3. Effekthascherei seitens der Zeitung

Ich tippe mal ganz einfach auf Nr. 3. Da brauch ich auch keinen Telefonjoker. Ach ja, ich bin zwar ein Jahr älter als besagte Dame und habe auch Multiple Sklerose. Doch meine Hände sind nicht die einer geschätzt 87jährigen. Ich suggeriere auch nicht durch meine Krankheit, dass mich morgen das Zeitliche segnen wird. Ich kann lachen, habe Spaß, immer noch einen Beruf, engagiere mich sozial. Ich führe ein relativ normales Leben. Auch mit der MS.

Es kann zwar immer wieder vorkommen, dass durch die MS der/die Erkrankte einen Rollstuhl als Hilfsmittel benötigt, doch wie wäre es, wenn man mal auch hervorhebt, dass es einem Großteil der an MS erkrankten Personen nicht so ergeht? Es wäre positiv, eine gute Nachricht, Trost spendend und …

… leider ganz und gar nicht nach dem Geschmack einer  auf  Unglück, Schmerz und Katastrophen orientierten Medienwelt.

Deshalb bedanke ich mich mal bei allen Medien, welche die MS als Todesurteil zeichnen. Denn dank deren Mithilfe bekommen – u.a. auch ich – manchmal Menschen mit MS Fragen wie: „Was? Du hast Multiple Sklerose? Und da sitzt Du noch nicht im Rollstuhl?“ gestellt.

Sie ist da!

Meine Kamera ist da! Yippieh! Das erste Motiv war meine bessere Hälfte, das zweite die Katze Rapunzel.

Endlich ist sie da. Eineinhalb Wochen können verdammt lange sein.

Morgen ist mein letzter Urlaubstag. Seufz.

Hab mich heute abgequält mit Erledigungen und Einkäufen auf verschiedenen Stellen und bin total abgekämpft und platt zuhause angekommen. Danach bin ich dann schlafen gegangen. Mein Körper braucht so viel Erholung nach irgendeiner Aktivität … MS sei Dank! 😦

Werd mich jetzt weiter mit meinem hübschen neuen Teilchen beschäftigen …

Meditationstext 1

Müde aber froh

Nur mal ganz kurz (bin derzeit zu müde, um länger zu schreiben):

Die Therapeutin ist ok. Ich muss mir vor Augen halten, welche wertvollen Eigenschaften ich habe. Und wenn ich mir denke, ich kann böse sein, wenn ich muss, dann werde ich auch mehr Respekt ernten. Das wird jetzt wohl mein Meditationstext werden. Zumindest bis nächste Woche.

Außerdem finde ich es toll, dass meine ca. 50jährige Therapeutin mit ihren silbergrauen Haaren diese lang und offen trägt. Steht ihr gut.

War Schuhe kaufen und habe keine anderen gefunden als diejenigen, die ich eh schon habe. Da sich die aber bald verabschieden habe ich halt wieder zugegriffen. Was soll’s?!

Morgen ist Besuch bei Fast-Schwägerin angesagt. Zum Abendessen gibts Wurstsalat mit Mais, Zwiebeln, Tomate und Paprika – heute, nicht morgen.

Bis dann! 😉